Română (România)English

     Zur ethno-kulturellen Konfiguration des Repser Ländchens gehören die sächsichen Dörfer, welche diese Zone in ihrer spezifischen Identität entscheidend geprägt haben.

 

    Der multiethnische Charakter dieses Gebietes entwickelte sich im Zusammenleben der Sachsen mit den Rumänen, sei es im eigenen Dorf, das mit der Zeit ein ethnisch gemischtes Dorf wurde, sei es in der Nachbarschaft mit den kompakt rumänisch und ungarisch besiedelten Dörfern. Vor allem die Sachsen und Rumänen schufen eine eigene ländliche Traditionalkultur, welche dem Gebiet um Reps ein klar umrissenes ethnographisches Profil mit durchaus authentischen Zügen verleiht.


    Das ethnographische Museum “Gh. Cernea” hält die Erinnerung wach an die ländliche Welt der Umgebung von Reps, aber auch an Cohalm, den alten Marktflecken mit seinen Läden und Ständen, welche einen Ort der Begegnung für die Bewohner dieses Gebietes darstellten.